Es gibt zunehmend Hinweise darauf, dass Lebensmittelunverträglichkeitstests bei der Diagnose vieler verschiedener chronischer Erkrankungen nützlich sind, darunter entzündliche Darmerkrankungen (IBD), Morbus Crohn, Zöliakie, HIV, Kolitis, Colitis ulcerosa, Psoriasis und Hautausschlag. Es gibt auch zunehmend Hinweise darauf, dass Nahrungsmittelunverträglichkeiten mit einer Vielzahl von Autoimmunerkrankungen zusammenhängen können. Es gibt auch starke Zusammenhänge zwischen Nahrungsmittelempfindlichkeit und Nahrungsmittelallergie. Einige Studien haben gezeigt, dass Menschen mit bestimmten Formen chronischer IBD, die keine Unverträglichkeit gegenüber Gluten oder anderen Körnern haben, anfälliger für andere Erkrankungen wie Reizdarmsyndrom, Asthma und Kolitis sind. Es ist möglich, dass eine dieser Bedingungen mit einer Nahrungsmittelempfindlichkeit zusammenhängt.

Eine Nahrungsmittelallergie ist eine komplexe Erkrankung, an der das Immunsystem, der Magen-Darm-Trakt und die Leber beteiligt sind. Es ist wichtig zu beachten, dass manche Menschen empfindlich auf Lebensmittel reagieren, aber nicht gegen andere Substanzen allergisch sind. Andere Menschen haben eine Überempfindlichkeit gegen die Lebensmittel, die sie essen, einschließlich der chemischen Struktur des Proteins. Es besteht auch die Möglichkeit einer Nahrungsmittelunverträglichkeit, bei der der Körper nicht genügend Antikörper produziert, um das Protein richtig zu verdauen. Nahrungsmittelunverträglichkeit Test – Einfach selbst machen auf Bluttests.de

In einigen Fällen kann die Nahrungsmittelempfindlichkeit durch die Umgebung, die Ernährung oder das Erbgut einer Person ausgelöst werden. Wenn bei einer Person eine Nahrungsmittelallergie diagnostiziert wird, wird sie normalerweise einer Reihe von Tests unterzogen, die die Diagnose bestätigen. Der häufigste Test für Allergietests umfasst die Verwendung von Hautstichproben, die Speichel, Blut oder eine kleine Menge Speichel enthalten. Ein weiterer häufiger Test ist die Verwendung von Haut- oder Bluttests an einer kleinen Gewebeprobe aus einem Körperteil, der mit dem Allergen infiziert ist oder diesem ausgesetzt war. Wenn diese kleine Gewebemenge allergisch reagiert, wird sie als positiv für das jeweilige Allergen angesehen.

Das Problem ist, dass es keine Möglichkeit gibt, vorherzusagen, welche Lebensmittel die allergische Reaktion einer Person auslösen, und es ist unmöglich vorherzusagen, welche Lebensmittel helfen können, das Problem zu verhindern, und welche eine Reaktion hervorrufen können. Da wir bisher nur direkt dem Allergen ausgesetzt waren, ist es schwierig vorherzusagen, welche Lebensmittel eine allergische Reaktion hervorrufen werden.

Lebensmittelunverträglichkeitstests bieten andererseits eine Möglichkeit, die Empfindlichkeit und Unverträglichkeit eines Patienten gegenüber den Lebensmitteln zu diagnostizieren, die er gerade isst. Auf diese Weise können Ärzte die Ernährung eines Patienten anpassen, um eine Unverträglichkeit zu vermeiden, oder ihnen ein neues Allergen zuführen, damit sie weniger empfindlich auf Lebensmittel reagieren. Im schlimmsten Fall, wenn ein Patient nach mehreren Jahren des Verzehrs derselben Nahrung eine Allergie gegen ein bestimmtes Lebensmittel entwickelt hat, empfehlen Ärzte möglicherweise eine radikalere Ernährungsumstellung, z. B. eine extreme Ernährungsumstellung, in der Hoffnung, ihre Ernährung beizubehalten Allergie unter Kontrolle.

Es gibt eine Reihe von Symptomen im Zusammenhang mit Nahrungsmittelallergien, die auf eine intolerante Reaktion hinweisen können, darunter: Keuchen, Atembeschwerden, Nesselsucht, Brustschmerzen, Müdigkeit, Übelkeit, Nesselsucht, Erbrechen, Durchfall und Magenverstimmung. Manchmal, wenn die Symptome nicht verschwinden, führen Ärzte eine Reihe von Tests durch, um andere Erkrankungen auszuschließen. Eine Nahrungsmittelunverträglichkeit kann auch ein Zeichen für eine andere Krankheit sein, daher kann auch eine körperliche Untersuchung empfohlen werden. Nahrungsmittelallergien sind eine schwerwiegende Erkrankung, die unverzüglich behandelt werden sollte, insbesondere wenn sie nicht von alleine verschwinden.